Graber Pulver Architekten, Zürich

Close-up

weitere Fotos       back

19. Juni 2009 - 30. Juli 2009
Eröffnung: Freitag, 19. Juni 2009, 20:00 Uhr

Aedes Am Pfefferberg, Christinenstraße 18-19, 10119 Berlin
Öffnungszeiten: Di-Fr 11 bis 18.30 Uhr, Sa-So 13 bis 17 Uhr

Diese Ausstellung wurde ermöglicht mit der großzügigen Unterstützung von:

Die Ausstellung Close-up zeigt eine Momentaufnahme der aktuellen Tätigkeit des jungen Züricher Architekturbüros Graber Pulver. Präsentiert werden Projekte unterschiedlicher Entwicklungsphasen – kürzlich realisierte Bauten, in der Ausführungsplanung stehende Projekte und Wettbewerbsprojekte. Dazu gehören das Leopardengehege im Tierpark Dählhölzi in Bern (2006), das Gebäude für die Schulstiftung Glarisegg in Steckborn (2007), das Mehrfamilienhaus Rondo in Zürich (2007), die 1. Etappe der Wohnüberbauung Chriesimatt in Baar (2009), die Ecole des Métiers in Fribourg (2009) und die Erweiterung der Berufsschule GIBB Viktoria in Bern (2010). Die Ausstellung in Berlin wird ergänzt durch die Kehrichtverwertungsanlage in Bern (2011) und das neue Ethnographiemuseum in Genf (2012).
Im Sinne einer Nahaufnahme – «Close-up» – werden die Gebäude in detaillierten Werkplänen (1:50) und hinterleuchteten Großaufnahmen des bekannten Schweizer Fotografen Walter Mair gezeigt. Modelle in verschiedenen Maßstäben vermitteln die Arbeitsweise des Büros. Ein spezielles Fenster gilt den Wettbewerbsarbeiten des Büros, werden doch praktisch alle Aufträge über Konkurrenz-verfahren akquiriert.

Marco Graber und Thomas Pulver (beide Jahrgang 1962) gründeten nach ihrer Ausbildung an der ETH Zürich und der darauf folgenden Mitarbeit bei renommierten Architekten in Sevilla und Barcelona 1992 ihr gemeinsames Büro in Bern und Zürich, das heute 40 MitarbeiterInnen zählt.
Mit regelmäßigen Wettbewerbserfolgen – davon über zwanzig 1. Preise – hat sich das Architekturbüro in der Schweizer Architekturszene einen Namen gemacht. Mehrere Projekte wie die Kehrichtverwertungsanlage in Bern oder die Lehrwerkstätten in Fribourg, sind in Realisierung, die genossenschaftliche Wohnüberbauung Grünmatt in Zürich oder das neue Ethnographische Museum in Genf in Vorbereitung.
Seit mehreren Jahren sind sie als Referenten in Lehre und Forschung tätig. Als Gastdozenten unterrichteten sie von 2006 – 2008 an der ETH Zürich. www.graberpulver.ch

Das Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) des Departements Architektur der ETH Zürich bringt die bereits im Wintersemester 2007/2008 an der ETH Zürich gezeigte Ausstellung in aktualisierter Form nach Berlin. http://ausstellungen.gta.arch.ethz.ch
Die Ausstellung ist Teil der Veranstaltungsreihe «Baukunst im Dialog» der Schweizerischen Botschaft in Deutschland zur nachhaltigen Gestaltung des Lebensraums. Sie wird in Zusammenarbeit mit ETH Zürich, EPF Lausanne, USI Mendrisio, den Verbänden SIA, BSA und Schweizerischen Fachhochschulen organisiert. Schweizer Botschaft in Deutschland: www.eda.admin.ch/berlin; Baukunst im Dialog: www.baukunstimdialog.de

An der Ausstellungseröffnung wird auch das im Verlag Scheidegger & Spiess neu erscheinende Buch Spatial Sequences & Urban Infrastructure. Graber Pulver @ ETH Zürich über die Lehrtätigkeit von Marco Graber und Thomas Pulver an der ETH Zürich präsentiert werden. www.scheidegger-spiess.ch

Projektbeteiligte: Philippe Carrard, Leiter gta Ausstellungen, Dep. Architektur, ETH Zürich; Daniel Zulauf, Botschaftsrat, Schweizerische Botschaft in Deutschland, Berlin; Hans-Jürgen Commerell, Direktor Architekturforum Aedes, Berlin; Konzept: Marco Graber und Thomas Pulver, Graber Pulver Architekten, Zürich

Zur Eröffnung sprechen: Kristin Feireiss, Aedes Berlin, Dr. Christian Blickenstorfer, Botschafter, Schweizerische Botschaft in Deutschland, Prof. Dr. Andreas Tönnesmann, Departement Architektur ETH Zürich, Prof. Daniel Kündig, Präsident SIA and urban culture and architecture AG, Zürich

Bildmaterial zur Ausstellung erhalten Sie von Ramona Bautz: rb@aedes-arc.de.

zurück

Ausstellungsorte      Kontakt      Partner      Pressearchiv    Buchtipp    Suchen
  powered by Baunetz